Bestattungsmöglichkeiten beziehungsweise Bestattungsarten:


Die Entscheidung für die Art der Bestattung ist eine sehr persönliche Angelegenheit. Insbesondere sollte man schon deshalb die Frage nach der Bestattungsart bereits zu Lebzeiten bedenken und gegebenenfalls in einer Bestattungsvorsorge regeln.

Erdbestattung

Erdbestattung ist die älteste bekannte Bestattungsart. Vor der Beisetzung findet oft eine Trauerfeier in einer Kirche oder in einer Friedhofkapelle statt.

Feuerbestattung

Die Feuerbestattung wird auch Kremation oder Einäscherung genannt. Im Gegensatz zu damals wir der Verstorbene zunächst in einen Sarg gebettet und anschließend in einem Krematorium eingeäschert. Die zurückgebliebene Asche wird zur weiteren Bestattung in eine Aschekapsel gefüllt, die häufig in eine Schmuckurne gesetzt wird. Urnen müssen in Deutschland beigesetzt werden und dürfen nicht zu Hause aufbewahrt werden.

Seebestattung

Die Seebestattung ist eine Bestattungsform, die häufig von Menschen gewählt wird, die eine besondere Verbindung zur See hatten. Diese Bestattungsart wird zunehmend beliebter, da sie keinerlei Folgekosten, beispielsweise durch Grabpflege, verursacht. Einer Seebestattung geht immer eine Einäscherung voraus. Die verbleibende Asche wird anschließend in einer speziellen wasserlöslichen Urne im Rahmen einer Trauerfeier oder anonym versenkt. Die Angehörigen können auf Wunsch bei der Seebestattung dabei sein.

Anonyme Bestattung

Die Anonyme Bestattung erfolgt in der Regel als Feuerbestattung, das heißt der Verstorbene wird zuerst verbrannt und anschließend wird die Asche in einer Urne beigesetzt. Im Gegensatz zu klassischen Feuer- oder Erdbestattungen wird bei der anonymen Bestattung auf jegliche Namenshinweise verzichtet an der Grabstelle. auch der genaue Ort der Beisetzung wird den Angehörigen üblicherweise nicht mitgeteilt.


Unser Bestattungshaus